Die asut.Servicecard im Einsatz

Der digitale Begleiter in der Gemeinde

Ab ins kühle Nass in Laxenburg

Die Bürger der Gemeinde Laxenburg sind begeisterte Nutzer der "Laxenburg-Karte", so der gemeinde-interne Name der asut.Servicecard in der Gemeinde im Bezirk Mödling in Niederösterreich...... Hier gibts auch einen supertollen Ticketshop..

Baden und plantschen in Biedermannsdorf

Blubb blubb blubb...

Brunn am Gebirge?

dubiduuuu

Die Spittal-Card begeistert Jung und Alt

In der Bezirkshauptstadt Spittal an der Drau wurde die erste asut.Servicecard eingeführt. Als "Spittal-Card" ermöglicht sie Kindern und Jugendlichen ermäßigten Eintritt ins Spittaler Strandbad am Südufer des malerischen Millstätter Sees. Im Winter nutzen die Spittaler Kids die Karte, um damit die Pisten des Sportbergs Goldeck unsicher zu machen. Die Spittaler kommen auch in den Genuss von ermäßigten Taxifahrten, das Erfassen der Fahrgast-Daten auf der Karte mittels App am Handy von Taxiunternehmer Peter Ebner zum Beispiel funktioniert schnell und einfach. Die Daten für die Abrechnung werden direkt übermittelt....

Lurnfeld-Card hat noch viel Potenzial

Die asut.Servicecard ist kein neues Produkt, aber nun hat auch die Gemeinde Lurnfeld die vielfältigen Vorteile und Möglichkeiten der Bürgerkarte erkannt. „Mit Ende April 2020 wurde das Altstoffsammelzentrum (ASZ) Pattendorf geschlossen, nun bringen die Lurnfelder Bürger ihren Müll ins Altstoffsammelzentrum der Energie AG in Mühldorf, mit dem wir im Mai 2020 eine starke Partnerschaft eingingen“, so Bürgermeister Gerald Preimel. Durch das Zutrittssystem mit der asut. Servicecard, die künftig unter dem Namen „Lurnfeld-Card“ firmieren wird, kann eine frequenzgenaue Abrechnung mit den weiteren am ASZ beteiligten Gemeinden Mühldorf und Reißeck erfolgen. Bis Juli soll vorerst jeder Haushalt eine Karte bekommen. „Das System entfaltet seine volle Wirksamkeit, wenn auch die anderen beiden Gemeinden mitziehen und die Karte einführen. Das wäre großartig“, möchte er seine Amtskollegen motivieren.

Viele Funktionen

„Die Karte hat viele Funktionen, die bei uns in der Gemeinde nach und nach aktiviert werden“, denkt Preimel an die Zukunft. Als nächsten Schritt soll das örtliche Taxi mit in die Karte eingebunden werden. „Bis jetzt war die Abrechnung für ermäßigte Taxifahrten im Ort eher umständlich und organisatorisch aufwändig, die Bürger mussten dazu ins Gemeindeamt kommen. Mit der Bürgerkarte, die dann jeder interessierte Gemeindebürger haben kann, fällt das nun weg, es wird alles elektronisch, einfach und bequem abgerechnet“, ergänzt der Bürgermeister. Im Sommer könnte die Karte auch als Eintrittskarte zum Schwimmbad dienen.

Reibungslose Müllentsorgung in Seeboden

Gleich in der Nachbargemeinde von Spittal, der rund 6.000-Seelen-Gemeinde Seeboden am Millstätter See, wird die als "Seeboden-Card" benannte asut.Servicecard als Zutrittserlaubnis zum ASA Altstoffsammelzentrum am Ortsrand genutzt. So kann verhindert werden, dass ortsfremde Personen ihren Müll dort entsorgen. Auch das Taxifahren ist für Seebodener Gemeindebürger ermäßigt mit der Karte möglich......